Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung auf unserer Website zu bieten und erlauben das Setzen von Drittanbieter-Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden. Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies, und zu ihrer Deaktivierung finden Sie hier.

Empfehlungen aus der Bücherstube

Die sieben Tode der Evelyn Hardcastle

Und täglich grüßt Agatha Christie...

Buchtipp von Alexander Kornell

Die Hardcastles laden zum Maskenball auf ihr etwas in die Jahre gekommenes Anwesen Blackheath, das versteckt im Wald nahe des kleinen Ortes Abberly liegt. Nicht alles verläuft nach Plan an diesem Wochenende und mündet schließlich in einer Tragödie. Evelyn, die Tochter des Hauses, wird ermordet. So weit, so gut - ein klassischer Krimiplot möchte man meinen.

Das Besondere an diesem Roman ist die Tatsache, dass der Protagonist der Geschichte jeden Tag im Körper eines anderen Gastes erwacht. 8 Tage hat er Zeit, den Mörder zu finden, denn sonst werden sämtliche Erinnerungen gelöscht und er muss wieder von vorne beginnen.

Nach anfänglicher Skepsis hat mich das Konzept des Romans schließlich gepackt und nicht mehr losgelassen. Immer wieder legt der Autor neue Spuren aus und schafft es tatsächlich, das Konstrukt zu einem logischen Ende zu führen und nimmt dabei den Leser geschickt an die Hand, sodass dieser nie die Übersicht verliert. Das klassische Agatha Christie Setting tut sein Übriges, um dieses Buch zu einem außergewöhnlichen Leseerlebnis zu machen.

Bill Murray würde es vermutlich auch gefallen...

Die sieben Tode der Evelyn Hardcastle

von Stuart Turton
€ 24,70

Wolfsegg

Heimatroman 2.0

Buchtipp von Alexander Kornell

Agnes ist 15 und gemeinsam mit ihren Eltern und den beiden jüngeren Geschwistern lebt sie abseits eines kleinen Dorfes in den Bergen. Die Mutter ist schwer krank, der Vater hat seine Arbeit verloren und so wird die ganze Familie schnell zu Außenseitern und Sonderlingen abgestempelt. Als der Vater Aussicht auf eine neue Anstellung hat und sich Agnes verliebt, scheint es für einen kurzen Moment Hoffnung zu geben. Doch dann bricht ein wahrer Sturm an Ereignissen los, der beinahe das ganze Dorf mit sich in den Abgrund reißt…

Archaisch, düster, brutal und dennoch zärtlich - ein moderner österreichischer Heimatroman. Schon sein erstes Buch „Hitlers Trauzeuge“ war großartig, jetzt legt Peter Keglevic einen Roman vor, der Vergleichen mit den großen österreichischen Autoren locker standhält.

Auf meiner persönlichen Empfehlungsliste für den Leseherbst steht „Wolfsegg“ ganz oben!

Wolfsegg

von Peter Keglevic
€ 20,60

Dort dort

Echte

Buchtipp von Alexander Kornell

Das große Powwow in Oakland soll für viele Native Americans ein besonderes Ereignis werden, denn Veranstaltungen dieser Größenordnung sind rar und ein wichtiger Bestandteil der Erinnerungskultur der indianischen Bevölkerung.
Bis es soweit ist, lernen wir die Geschichten vieler Teilnehmer kennen, die aus unterschiedlichsten Gründen anreisen. Nicht alle führen Gutes im Schilde und so steuert das Festival auf einen dramatischen Höhepunkt zu.

Romane über die indigene Bevölkerung Nordamerikas sind selten, noch seltener sind Autoren aus dieser Gruppe. Tommy Orange schildert die Realität fernab jeglicher Indianerromantik und intensiviert diesen Einblick noch mit zwei ganz persönlichen Essays zu Beginn und in der Mitte des Buches.


Packende Lektüre - zu Recht für den Pulitzer Preis 2019 nominiert!

Dort dort

von Tommy Orange
€ 22,70

Der Wintersoldat

Großes Lesekino!

Buchtipp von Alexander Kornell

Der aus besten Kreisen stammende junge Lucius ist einer der talentiertesten Medizinstudenten Wiens. Als der Erste Weltkrieg ausbricht, sieht er seine Chance in einem Feldlazarett endlich „richtige“ Operationen durchführen zu können. Schlussendlich landet er im tiefsten Winter in einem winzigen Dorf in den Karpaten, wo die Kirche zum Notlazarett umfunktioniert wurde, das von der resoluten Klosterschwester Margarete geleitet wird. Jetzt hat Lucius das Kommando und muss lernen, dass der Krieg sich nicht an Lehrbücher hält…

Ein bildgewaltiger, atmosphärischer Roman, so packend erzählt, dass man nur allzu gerne darin versinkt. Masons großartiger Erzählstil beschwört das zerstörte Wien ebenso wirklichkeitsgetreu herauf, wie die eisigen Kriegsschauplätze in den Karpaten.

Mit soviel Genuss habe ich mich schon lange auf kein Buch mehr eingelassen, ein echter Schmöker zum Eintauchen – schwere Empfehlung!

Der Wintersoldat

von Daniel Mason
€ 24,70