Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung auf unserer Website zu bieten und erlauben das Setzen von Drittanbieter-Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden. Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies, und zu ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
Shopping Cart
0
Wishlist
0
Login
Anmelden

Empfehlungen aus der Bücherstube

Für eine kurze Zeit waren wir glücklich

Ein schwieriger Sommer

Buchtipp von Alexander Kornell

Als der 13jährige Frank Drum im Sommer 1961 eine Leiche entdeckt, weiß er noch nicht, dass der Tod eine besondere Rolle in diesen Ferien spielen wird. In dem kleinen Städtchen New Bremen wird bald über Unfall oder Mord spekuliert und Frank und sein kleiner Bruder Jake sind immer ganz nahe am Geschehen, denn ihr Vater steht der Gemeinde als Pastor vor. Sehr viel früher als ihm lieb ist, muss Frank lernen, was Verlust bedeutet und wie wichtig Familie ist.

Trotz der nicht gerade einfachen Themen wie Verlust und Tod ist dieser Roman keineswegs düster. Denn es geht auch um Hoffnung, Zusammenhalt und das Erwachsenwerden.
Die Bewohner von New Bremen wachsen einem ans Herz und begleiten den Leser auch noch nach der Lektüre.

Für eine kurze Zeit waren wir glücklich

von William Kent Krueger
€ 22,70

Was in jener Nacht geschah

Spannung und mehr in Kanada

Buchtipp von Alexander Kornell

Ein roter Fleck im Schnee im North End von Winnipeg, das zum Großteil von der indigenen Bevölkerung bewohnt wird. Eine junge Frau glaubt, eine Vergewaltigung beobachtet zu haben, die Polizei glaubt an eine übliche Bandenschlägerei. Als wenig später eine schwer verletzte 13jährige ins Krankenhaus eingeliefert wird, fügt sich langsam ein Puzzle zusammen, das so niemand erwartet hätte.

Ein extrem eindringlicher Roman, der die Tatnacht aus der Perspektive aller Beteiligten nach und nach rekonstruiert. Die Kulisse der eisig kalten, tief verschneiten kanadischen Stadt und die interessanten Einblicke in das schwierige Leben der indigenen Minderheit, machen dieses Buch zu sehr viel mehr als einem Krimi. Nicht zu Unrecht ist es in Kanada mit Preisen geradezu überhäuft worden.

Ein intensives und interessantes Gesellschaftsporträt eingebettet in eine spannende Handlung. Sehr empfehlenswert!

Was in jener Nacht geschah

von Katherena Vermette
€ 20,60

Rechtswalzer

Alles Rechtswalzer!

Buchtipp von Alexander Kornell

Im Jahr 2024 weht ein rauer politischer Wind in Österreich.
Türkis-Blau ist abgewählt, es regiert die LIMES Bewegung mit Slogans wie „Wir für euch“ oder „Der wahre Sozialismus“. In diesem immer bedrohlicher werdenden Klima gerät der Getränkehändler Malte Dinger wegen einer Lappalie in die Mühlen der Justiz und muss sich die Gefängniszelle mit dem Lobbyisten Ybbs-Persenbeug teilen. Parallel dazu ermittelt Kommissar Groschen in einem Mordfall, in den auch die steinreiche Sippe der Hauensteins verwickelt zu sein scheint und alles steuert auf ein furioses Finale auf dem Opernball zu.

Das Zukunftsszenario, das Franzobel hier entwirft, ist zwar beklemmend, - weil teils gar nicht mehr so unrealistisch - die Lektüre bereitet aber dennoch großes Vergnügen. Meisterhaft blickt der Satiriker und Wortakrobat in die österreichische Seele und verteilt genüsslich Seitenhiebe auf reale Persönlichkeiten, die zwar nicht namentlich genannt werden, aber doch eindeutig zuzuordnen sind.

Sehr empfohlen!

Rechtswalzer

von Franzobel
€ 19,60

Der Letzte meiner Art

Omnia vincit amor! ...vielleicht.

Buchtipp von Alexander Kornell

Alfred von Ärmel hat es wirklich nicht leicht. Der jüngste Spross einer altehrwürdigen Berner Familie würde so gerne berühmt werden, um seine Eltern und seine Ahnen gleichermaßen mit Stolz zu erfüllen. Jedoch sind seine Talente und Begabungen überschaubar - eine schöne Schrift hätte er, aber die Geschichtsbücher sind nicht gerade voll mit heldenhaften Kalligrafen. Sein berühmter Vorfahre, „Der Schlächter von Marignano“, der in der gleichnamigen Schlacht 40 Franzosen niedergemetzelt haben soll, scheint auch unerreichbar, denn Alfred kennt nur einen Franzosen, und den findet er eigentlich ganz nett. Als er die geheimnisvolle Ruth kennen- und lieben lernt, keimt Hoffnung auf – Alfred, zumindest ein Held der Liebe?

Das Romandebüt der Schweizers Lukas Linder besticht durch großartigen, melancholischen Humor, der zuweilen an die Bücher von Joachim Meyerhoff erinnert. Ein köstlicher Spaß für zwischendurch!

Der Letzte meiner Art

von Lukas Linder
€ 19,60

Unsere AGB | Widerrufsrecht | Impressum