Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung auf unserer Website zu bieten und erlauben das Setzen von Drittanbieter-Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden. Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies, und zu ihrer Deaktivierung finden Sie hier.

Empfehlungen aus der Bücherstube

Buchempfehlungen von Alexander Kornell

Auf dieser Seite finden Sie alle Rezensionen von Alexander Kornell.

Mehr über Alexander Kornell

Empfehlungen aller Teammitglieder anzeigen

Foto Alexander Kornell
Cover Für eine kurze Zeit waren wir glücklich

Ein schwieriger Sommer

Als der 13jährige Frank Drum im Sommer 1961 eine Leiche entdeckt, weiß er noch nicht, dass der Tod eine besondere Rolle in diesen Ferien spielen wird. In dem kleinen Städtchen New Bremen wird bald über Unfall oder Mord spekuliert und Frank und sein kleiner Bruder Jake sind immer ganz nahe am Geschehen, denn ihr Vater steht der Gemeinde als Pastor vor. Sehr viel früher als ihm lieb ist, muss Frank lernen, was Verlust bedeutet und wie wichtig Familie ist.

Trotz der nicht gerade einfachen Themen wie Verlust und Tod ist dieser Roman keineswegs düster. Denn es geht auch um Hoffnung, Zusammenhalt und das Erwachsenwerden.
Die Bewohner von New Bremen wachsen einem ans Herz und begleiten den Leser auch noch nach der Lektüre.


Für eine kurze Zeit waren wir glücklich

von William Kent Krueger
€ 22,70

Zum Buch

Cover Was in jener Nacht geschah

Spannung und mehr in Kanada

Ein roter Fleck im Schnee im North End von Winnipeg, das zum Großteil von der indigenen Bevölkerung bewohnt wird. Eine junge Frau glaubt, eine Vergewaltigung beobachtet zu haben, die Polizei glaubt an eine übliche Bandenschlägerei. Als wenig später eine schwer verletzte 13jährige ins Krankenhaus eingeliefert wird, fügt sich langsam ein Puzzle zusammen, das so niemand erwartet hätte.

Ein extrem eindringlicher Roman, der die Tatnacht aus der Perspektive aller Beteiligten nach und nach rekonstruiert. Die Kulisse der eisig kalten, tief verschneiten kanadischen Stadt und die interessanten Einblicke in das schwierige Leben der indigenen Minderheit, machen dieses Buch zu sehr viel mehr als einem Krimi. Nicht zu Unrecht ist es in Kanada mit Preisen geradezu überhäuft worden.

Ein intensives und interessantes Gesellschaftsporträt eingebettet in eine spannende Handlung. Sehr empfehlenswert!


Was in jener Nacht geschah

von Katherena Vermette
€ 20,60

Zum Buch

Cover Rechtswalzer

Alles Rechtswalzer!

Im Jahr 2024 weht ein rauer politischer Wind in Österreich.
Türkis-Blau ist abgewählt, es regiert die LIMES Bewegung mit Slogans wie „Wir für euch“ oder „Der wahre Sozialismus“. In diesem immer bedrohlicher werdenden Klima gerät der Getränkehändler Malte Dinger wegen einer Lappalie in die Mühlen der Justiz und muss sich die Gefängniszelle mit dem Lobbyisten Ybbs-Persenbeug teilen. Parallel dazu ermittelt Kommissar Groschen in einem Mordfall, in den auch die steinreiche Sippe der Hauensteins verwickelt zu sein scheint und alles steuert auf ein furioses Finale auf dem Opernball zu.

Das Zukunftsszenario, das Franzobel hier entwirft, ist zwar beklemmend, - weil teils gar nicht mehr so unrealistisch - die Lektüre bereitet aber dennoch großes Vergnügen. Meisterhaft blickt der Satiriker und Wortakrobat in die österreichische Seele und verteilt genüsslich Seitenhiebe auf reale Persönlichkeiten, die zwar nicht namentlich genannt werden, aber doch eindeutig zuzuordnen sind.

Sehr empfohlen!


Rechtswalzer

von Franzobel
€ 19,60

Zum Buch

Cover Der Letzte meiner Art

Omnia vincit amor! ...vielleicht.

Alfred von Ärmel hat es wirklich nicht leicht. Der jüngste Spross einer altehrwürdigen Berner Familie würde so gerne berühmt werden, um seine Eltern und seine Ahnen gleichermaßen mit Stolz zu erfüllen. Jedoch sind seine Talente und Begabungen überschaubar - eine schöne Schrift hätte er, aber die Geschichtsbücher sind nicht gerade voll mit heldenhaften Kalligrafen. Sein berühmter Vorfahre, „Der Schlächter von Marignano“, der in der gleichnamigen Schlacht 40 Franzosen niedergemetzelt haben soll, scheint auch unerreichbar, denn Alfred kennt nur einen Franzosen, und den findet er eigentlich ganz nett. Als er die geheimnisvolle Ruth kennen- und lieben lernt, keimt Hoffnung auf – Alfred, zumindest ein Held der Liebe?

Das Romandebüt der Schweizers Lukas Linder besticht durch großartigen, melancholischen Humor, der zuweilen an die Bücher von Joachim Meyerhoff erinnert. Ein köstlicher Spaß für zwischendurch!


Der Letzte meiner Art

von Lukas Linder
€ 19,60

Zum Buch

Cover Mein Ein und Alles

Atemlos durch den Wald

Turtle ist 14 und wächst bei ihrem Vater in den Wäldern Nordkaliforniens auf. Im Gegensatz zu ihren schulischen Leistungen ist sie perfekt im Umgang mit Waffen und kennt die Natur ihrer Umgebung wie ihre Westentasche. Doch die Liebe ihres Vaters ist obsessiv und bedingungslos und gewalttätige Übergriffe und Misshandlungen sind keine Seltenheit. Erst als Turtle einen Jungen kennenlernt, beginnt ihr blinder Gehorsam zu bröckeln und sie erkennt, was Liebe wirklich bedeutet. Als ihr Vater von der Beziehung erfährt, spitzt sich die Situation dramatisch zu.

Dieser Roman bringt den Leser an seine Grenzen und dennoch lohnt sich die Lektüre. Eine Protagonistin wie Turtle hat man noch selten erlebt und atemlos hofft, fühlt und bangt man mit ihr.

Ein mehr als forderndes Leseerlebnis.


Mein Ein und Alles

von Gabriel Tallent
€ 24,70

Zum Buch

Cover All die Nacht über uns

Auf der Flucht

Ein Wachsoldat sitzt in der hereinbrechenden Dunkelheit alleine auf seinem Turm und überwacht die Grenze. In dieser einen Nacht bricht aber noch so viel mehr über den jungen Mann herein. Erinnerungen an sein anfängliches privates Glück, das in einer Tragödie endet. Die Erinnerungen seiner Großmutter, deren Tagebuch er bei sich trägt, in dem sie über ihre Vertreibung aus Pommern im 2. Weltkrieg erzählt. Und schließlich die aktuelle politische Situation, die ihn dazu zwingt, auf seinem Turm zu wachen.
Als er auf der anderen Seite des Grenzzauns ein Gesicht wahrnimmt, muss er eine Entscheidung treffen.

Ein starkes, vielschichtiges Buch zum Thema Flucht und Vertreibung. Die Erinnerungen der Großmutter basieren auf den Berichten einer Zeitzeugin und geben so dem Roman noch mehr Gewicht. Ein wichtiges Stück Literatur des großartigen Vorarlberger Autors Gerhard Jäger.

Nominiert für den Österreichischen Buchpreis!


All die Nacht über uns

von Gerhard Jäger
€ 22,00

Zum Buch

Cover Manhattan Beach

Eintauchen, abtauchen, genießen!

Die junge Anna muss sich im New York der 40er Jahre behaupten. Ihr geliebter Vater ist nach dubiosen Geschäften mit der Unterwelt verschwunden, und so muss sie sich mit ihrer Mutter um ihre behinderte Schwester kümmern. Wie viele Frauen, ist auch sie an den Piers der Marine angestellt, um die Kriegsmaschinerie am Laufen zu halten. Als sie dabei zufällig einen Trupp Taucher bei der Arbeit sieht, weiß sie, was sie tun möchte. Aber kann eine Frau Marinetaucherin werden?
Dexter Styles ist einer der schillerndsten Mafiosi in New York und war der letzte Arbeitsgeber ihres Vaters. Als ihm Anna zufällig begegnet, lässt sie sich auf ein gefährliches Spiel ein.

Es gibt Bücher, in denen fühlt man sich von der ersten Seite an wohl. Manhattan Beach hat mir dieses rare Gefühl wieder einmal beschert. Jennifer Egan ist eine wunderbare Erzählerin und schafft Figuren, die man nicht so schnell vergisst.

Mein Geheimtipp für diesen Leseherbst – sehr empfohlen!


Manhattan Beach

von Jennifer Egan
€ 22,70

Zum Buch

Cover El Greco und ich

Like a Rolling Stone

In den späten 60er Jahren wachsen J.J., der 10jährige Ich-Erzähler, und sein Freund Tony „El Greco“ Papadakis in New Jersey auf.
Kinder von Traurigkeit sind die beiden nicht, da kann es schon mal passieren, dass beim Rauchen versehentlich der Sportplatz abgefackelt wird. Und dass man zum Geburtstag nicht die heiß ersehnte Stones Platte, sondern stattdessen Rick Nelson bekommt, erscheint als besonders große Tragödie. Dass es aber Schlimmeres im Leben gibt, müssen die beiden schon bald erfahren, denn sowohl politisch (Vietnamkrieg, Rassenunruhen), als auch ganz persönlich hält das Schicksal für die beiden Freunde noch einiges bereit.

Eine warmherzige, tragikomische Geschichte über das Erwachsenwerden, Freundschaft und das Leben überhaupt, mit Figuren die einem ans Herz wachsen und die man nicht so schnell vergisst.


El Greco und ich

von Mark Thompson
€ 20,60

Zum Buch

Cover Königskinder

Kühe, Liebe und Versailles

Im späten 18. Jahrhundert entspinnt sich diese Liebesgeschichte zwischen dem Kuhhirten Jakob und der Bauerstochter Marie in den Schweizer Bergen. Maries Vater ist wenig erfreut über das Werben des jungen, mittellosen Eremiten und so muss Jakob zum Militär flüchten. Über Umwege wird er schließlich zum königlichen Kuhhirten am sich auflösenden Hof von Versailles, wo sich die Schwester von Ludwig XVI. einen eigenen Bauernhof gewünscht hat. Dort ließe es sich gut leben, aber ohne Marie?

Zugegeben klingt das jetzt nach einer ziemlich banalen Alpenromanze, aber wenn Alex Capus sich einer solchen Geschichte annimmt, ist Lesegenuss vom Feinsten garantiert. Einmal mehr erweist sich der Schweizer als Meister der kleinen Form und bringt auf den knapp 180 Seiten (wieder einmal) ein Bravourstück zustande. Große Liebe, großes Zeitpanorama, groß erzählt!

Und das Beste: Die Geschichte beruht auf wahren Begebenheiten!


Königskinder

von Alex Capus
€ 21,60

Zum Buch

Cover Die Orient-Mission des Leutnant Stern

Lawrence von Deutschland

Dass dieser Roman auf wahren Begebenheiten beruht, ist kaum zu glauben – aber solche Geschichten schreibt wohl nur das Leben selbst.
Der junge Leutnant Edgar Stern gerät unversehens in eine streng geheime Mission zu Beginn des Ersten Weltkriegs. Er soll für Willhelm II. eine Gruppe muslimischer Kriegsgefangener nach Konstantinopel schleusen und den Sultan so dazu bringen, den Dschihad auszurufen und die Briten und Franzosen dadurch in ihren Kolonien zu beschäftigen. Klingt in der Theorie schon ziemlich abenteuerlich, aber wie schleust man 14 muslimische Männer sicher durch halb Europa? Und so kommt es, dass sich eine bunte Zirkustruppe mit exotischen „Artisten“ auf die Reise macht…

Ein herrliches Schelmenstück, mit sehr viel Humor und historischen Details! Lawrence von Arabien lässt grüßen!


Die Orient-Mission des Leutnant Stern

von Jakob Hein
€ 18,50

Zum Buch

Cover Der Lärm der Fische beim Fliegen

Und die Bee Gees singen dazu...

Eine Inhaltsangabe im herkömmlichen Sinn würde diesem Buch nicht wirklich gerecht, daher stellen Sie sich bitte folgendes Ausgangsszenario vor:
Im nördlichsten Norden Norwegens explodiert ein Käfig einer Lachszuchtfarm. In Folge treten auf: Ein blauäugiger junger Ökoterrorist, ein alter Seebär von zweifelhaftem Ruf, ein skrupelloser Lachsmillionär, die 3 Vega-Brüder - einer Polizist, die anderen beiden Verwalter der Zuchtfarm und höchst bizarr in ihren kriminellen Unternehmungen und auch sonst sehr verhaltensoriginell, eine Hippieladen-Besitzerin, eine allzu neugierige Meeresbiologin und dann noch Leo Vangen, praktizierender Hedonist, der irgendwie Licht in den ganzen Schlamassel bringen soll. Dazu erklingt immer wieder Musik von den Bee Gees…

Das können nur die Skandinavier! Spannend, abgrundtief schwarzer Humor, bizarre Einfälle und nebenbei noch Wissenswertes über die Lachszucht. Großes Kino!


Der Lärm der Fische beim Fliegen

von Lars Lenth
€ 18,50

Zum Buch

Cover Nordwasser

Flutwelle des Bösen

Als der irische Arzt Patrick Sumner auf dem Walfänger „Volunteer“ anheuert, ahnt er nicht, in welche Abgründe ihn diese grausige Reise führen wird. Denn der Schiffseigner Baxter und sein Kapitän Brownlee haben ganz eigene Pläne, wie diese Fahrt ablaufen soll – und der Walfang steht bestimmt nicht an oberster Stelle.
So ist es kein Zufall, dass das Schiff kentert und im Packeis festsitzt. Was dann aber passiert, war so keineswegs geplant, und außerdem ist da noch Henry Drax, der Harpunier. Und für den gelten überhaupt keine Regeln, außer seine eigenen…

Als hätte man Moby Dick und die Shackleton Expedition miteinander kombiniert und noch ein wenig Herz der Finsternis hinzugefügt.

Ein Roman wie eine Flutwelle des Bösen. Meisterhaft spannend erzählt – unbedingte Leseempfehlung!


Nordwasser

von Ian McGuire
€ 22,70

Zum Buch

Cover Der Mann, der nicht mitspielt

Film ab!

Hollywood in den 20er Jahren:
Der mäßig erfolgreiche Schauspieler Hardy Engel verdingt sich nebenher als Privatdetektiv. Als er beauftragt wird, die verschwundene Schauspielerin Virginia Rappe zu suchen, sieht es zunächst nach einer Routineaufgabe für ihn aus. Doch dann findet er sie bei einer wilden Party des Starkomikers „Fatty“ Arbuckle, und als sie wenig später unter dubiosen Umständen stirbt, gräbt er tiefer und stößt dabei auf Intrigen, in die alle großen Studios verstrickt scheinen. Die Aufklärung könnte die Glitzerwelt Hollywoods in ihren Grundfesten erschüttern…
Dass dieser Krimi Noir auf Tatsachen beruht, macht dieses Buch auch historisch höchst interessant. Weigold lässt die Roaring Twenties in der Filmmetropole detailgetreu auferstehen und immer wieder trifft man auf bekannte Figuren wie Buster Keaton oder Charlie Chaplin. Ein atmosphärischer, spannender Roman für Film- und Krimifreunde gleichermaßen empfehlenswert!


Der Mann, der nicht mitspielt

von Christof Weigold
€ 22,70

Zum Buch

Cover Commissaire Le Floch und das Geheimnis der Weißmäntel

Kriminell guter Geschichtsunterricht

Im Paris des 18. Jahrhunderts erhält der junge Notariatsgehilfe Nicolas Le Floch die Chance, sich bei der Polizei zu beweisen. Der Zufall will es, dass er gleich zu Beginn in eine Mordserie verwickelt wird, die ihre Kreise bis zum Palast von Versailles zieht.
Das Feld der historischen Krimis wird ja von vielen Autoren beackert und es gibt kaum eine Epoche, in der nicht gemordet und ermittelt wird. In Frankreich ist die Serie um Nicolas Le Floch bereits Kult - und das völlig zu Recht. Die Intensität und Akribie mit der der Autor das Paris des Jahres 1761 beschreibt, bestätigen wieder einmal die berühmte Wendung „Lesen ist Kino im Kopf“. Man kann als Leser gar nicht genug bekommen, von den engen, verruchten Gassen, den düsteren Spelunken und all den illustren Figuren, die sich im Roman tummeln. Dass es dazu noch eine spannende und intelligente Krimihandlung gibt, macht den Genuss perfekt.

Eine unbedingte Leseempfehlung!


Commissaire Le Floch und das Geheimnis der Weißmäntel

von Jean-Francois Parot
€ 17,50

Zum Buch

Cover Der Fluch des Hauses Foskett

Willkommen im Mörderclub!

Das fängt ja gut an! Meisterdetektiv Sidney Grice, empfängt einen Klienten, der ihm mitteilt, dass er, der scharfsinnige Ermittler, zum Schiedsrichter eines „Finalen-Sterbefall-Vereins“ erkoren worden ist. Ziel des Vereins? Alle Mitglieder um die Ecke zu bringen, denn der letzte Überlebende kassiert sämtliche eingezahlte Mitgliedsbeiträge!
Während Grice noch überlegt, stirbt der Besucher vor seinen Augen im Sessel des Detektivbüros - offenbar vergiftet. Von nun an geht das Morden munter weiter, und Grice scheint immer einen Schritt hinterher zu hinken. Mit tatkräftiger Unterstützung seiner Nichte March kommt er der Auflösung aber immer näher, jedoch nicht ohne selbst in größte Gefahr zu geraten.

Der zweite Teil der „Gower Street Detective“ Reihe hat mich fast noch mehr gepackt als der Vorgängerband. Die spitzzüngigen Dialoge zwischen der aufgeweckten March und ihrem misanthropischen Onkel sind an Komik kaum zu überbieten, dafür sind die Morde diesmal richtig grausig. Eine großartige Mischung - ich freue mich schon jetzt auf den nächsten Fall!


Der Fluch des Hauses Foskett

von M. R. C. Kasasian
€ 20,60

Zum Buch

Cover Ich war Hitlers Trauzeuge

Laufen für Adolf

Deutsches Reich, April 1945. „Wir laufen für den Führer!“ So heißt ein zu Propagandazwecken durchgeführter Laufwettbewerb quer durch das Tausendjährige Reich – 1000 Kilometer in 20 Etappen. Der Sieger darf dem Führer höchstpersönlich im Namen des Volkes zum Geburtstag gratulieren.
Im Teilnehmerfeld befindet sich auch Paul Renner alias Harry Freudenthal, durch glückliche Umstände dem Erschießungskommando entronnen, und von Leni Riefenstahl, die den Lauf filmen soll, persönlich ins Rennen reklamiert.
Schon sehr bald entwickelt sich das Rennen zur Farce, denn die Alliierten rücken immer weiter vor und die Route muss ständig geändert werden. Dennoch soll der Bewerb zu Ende gebracht werden, und der gewiefte Harry möchte unbedingt gewinnen, denn er hat ganz andere Pläne mit Adolf Hitler…
Ein geniales Schelmenstück des österreichischen Regisseurs, bei dem einem das Lachen immer wieder im Hals stecken bleibt. Detailreich und sprachlich gewandt erzählt!


Ich war Hitlers Trauzeuge

von Peter Keglevic
€ 26,80

Zum Buch

Cover Drei Tage und ein Leben

Schuld und Sühne

Der kleine Rémi Desmedt wird vermisst und fast alle Einwohner des kleinen Ortes Beauval sind auf der Suche. Der zwölfjährige Antoine beteiligt sich nicht an der Suche. Er sitzt verzweifelt und panisch zu Hause – denn er hat Rémi umgebracht und die Leiche versteckt.
Am dritten Tag der Suche bricht eine schwere Unwetterkatastrophe über die Gegend von Beauval herein und die Ermittlungen geraten ins Stocken. Für Antoine sind es drei Tage, die sein Leben für immer verändern…

Packender als jeder Thriller ist dieses Psychogramm eines jungen Menschen, den die Frage nach Schuld und Vergebung bis ins Erwachsenenalter verfolgt.

Sehr empfohlen!


Drei Tage und ein Leben

von Pierre Lemaitre
€ 20,60

Zum Buch

Cover Die goldene Stadt

Schatzjäger aufgepasst!

Dem jungen August Berns wird das Deutschland des
19. Jahrhunderts bald zu eng, denn seit frühester Kindheit ist er von Geschichte und Archäologie fasziniert. Besonders angetan hat es ihm die verschollene Stadt der Inka und so bricht er schließlich auf nach Peru, wo er nach einigen Wirrnissen und Abenteuern tatsächlich eine unglaubliche Entdeckung macht.

Erst seit wenigen Jahren ist bekannt, dass der deutsche
Augusto Berns die sagenumwobene Inkastadt Machu Picchu entdeckt hat. Sabrina Janesch hat hingebungsvoll nachgeforscht und so einen packenden Roman geschrieben, der auf ihren Recherchen beruht.

Wo die legendären Goldschätze der Inka zu finden sind, blieb aber selbst ihr verborgen…


Die goldene Stadt

von Sabrina Janesch
€ 23,60

Zum Buch

Cover Ein Mann der Tat

Besuchen Sie North Bath!

North Bath ist nicht unbedingt das, was man als nette amerikanische Kleinstadt bezeichnen würde. Neidvoll schielen die Bewohner ins benachbarte Schuyler, wo es die hippen Lokale und Einkaufsmöglichkeiten gibt. Dafür kann North Bath mit einer erhöhten Dichte an schrägen, kauzigen, bemitleidenswerten, aber auch liebenswürdigen Typen aufwarten.
Sei es Polizeichef Douglas Raymer, der sich in seine Kollegin verliebt und den Liebhaber seiner verstorbenen Frau sucht, Bürgermeister Gus Moynihan, dessen verwirrte Frau des Öfteren im Nachthemd durch die Siedlung flaniert und dabei Gespräche über ein rosa Spielzeugtelefon führt, der kürzlich aus der Haft entlassene Roy Purdy, der seine Tobsuchtsanfälle leider nicht in den Griff bekommt, oder Donald „Sully“ Sullivan, der als Mädchen für alles immer zur Stelle ist. Und das sind noch lange nicht alle...
Der Memorial Day in North Bath beginnt damit, dass Raymer in ein offenes Grab kippt, dann stürzt eine ganze Fabriksmauer auf die Straße und eine entflohene Giftschlange führt zur Evakuierung eines ganzen Wohnblocks. Und das war erst der Anfang!

Selten habe ich 700 Seiten so schnell gelesen, wie bei diesem herrlichen Roman. Wie bei einer Fernsehserie will man einfach immer wissen, wie es weitergeht. Die Figuren wachsen einem schnell ans Herz und die kuriosen Einfälle des Autors sorgen häufig für Lachanfälle.
Ich glaube, ich habe einen neuen Lieblingsautor!


Ein Mann der Tat

von Richard Russo
€ 26,80

Zum Buch

Cover Aus hartem Holz

Ein Wald aus Geschichten

In der Hoffnung auf ein besseres Leben kommen die Franzosen René Sel und Charles Duquet 1693 an der Ostküste Kanadas an. Während Sel sich ganz der harten Waldarbeit verschreibt, erweist sich Duquet als gewiefter Verhandler, der bald seinen eigenen Holzhandel betreibt und die Firma Duke & Sons gründet. Bis ins Jahr 2013 verfolgt der Leser nun die Schicksale und Irrwege der Nachkommen der beiden Franzosen und dringt dabei tief in die Geschichte Nordamerikas ein und erlebt den unvorstellbaren Raubbau an den Wäldern des Kontinents und dieser Welt.
Fast 900 Seiten mögen so manchen Leser abschrecken, aber Pulitzerpreisträgerin Annie Proulx füllt sie prall mit den Geschichten der verschiedenen Sels und Duquets und lässt uns staunend ob ihres Einfallsreichtums zurück. Zudem riecht jede Seite förmlich nach Holz und Wald und man taucht nur allzu gerne in diesen Kosmos ein.

10 Jahre mussten wir auf diesen neuen Roman von Annie Proulx warten – ich finde, es hat sich mehr als gelohnt!


Aus hartem Holz

von Annie Proulx
€ 26,80

Zum Buch

Cover Der zweite Reiter

Wien, Wien, nur du allein...

...sollst stets die Stadt meiner Albträume sein...

Polizeiagent August Emmerich versieht seinen Dienst im tristen Wien kurz nach Ende des ersten Weltkriegs. Er träumt von einer Karriere in der Abteilung „Leib und Leben“, stattdessen muss er sich mit Schleppern und anderen Kleinkriminellen abgeben. Dass er dabei auch noch seinen jungen, unerfahrenen Kollegen Winter am Hals hat, macht die Sache auch nicht besser, zudem schmerzt ihn ein Granatsplitter im Bein – ein Andenken an seinen Einsatz an der Front. Als die beiden bei einer Observierung buchstäblich über eine Leiche stolpern, wittert Emmerich seine Chance und beginnt auf eigene Faust zu ermitteln. Als weitere Tote folgen, riskieren Emmerich und Winter Kopf und Kragen, denn der Fall ist komplexer als sie dachten…

Ein spannender Krimi, der vor allem durch die exakt recherchierten Fakten ein äußerst stimmungsvolles Bild von Wien im Jahre 1919 vermittelt. Weitere Bände sind geplant!
Sehr empfohlen sei auch das Hörbuch - gelesen von Cornelius Obonya!


Der zweite Reiter

von Alex Beer
€ 20,60

Zum Buch

Cover Das Floß der Medusa

Wie weit würden Sie gehen?

147 Menschen treiben auf einem notdürftig zusammengezimmerten Floß im Ozean. Es sind Schiffbrüchige der auf einer Sandbank gestrandeten Fregatte Medusa. Nach 2 Wochen werden es nur mehr 15 Überlebende sein, die von der Besatzung der Argus gerettet werden. Was sich in dieser Zeit auf dem engen Gefährt ereignet hat, geht weit über die Grenzen des Vorstellbaren hinaus…

Franzobel trifft für diesen historischen Stoff genau den richtigen Ton. Er spielt mit der Sprache, wechselt geschickt die Erzählperspektive und macht so das Leben an Bord eines Schiffes vom Topmast bis hinunter zur Kombüse nachvollziehbar. Er nimmt sich viel Zeit für seine Figuren, und so bleiben die facettenreich beschriebenen Charaktere noch lange nach der Lektüre in Erinnerung.

„In den Kern der Menschlichkeit“ zielt der Roman laut Klappentext, denn dieser Frage muss sich natürlich jeder Leser stellen: „Wie weit würde ich selbst gehen?“

Ein großes Lesevergnügen, famos und detailgetreu erzählt!


Das Floß der Medusa

von Franzobel
€ 26,80

Zum Buch

Cover Der böhmische Samurai

Wie Böhmen noch bei Öst´rreich war...

Im Jahr 1896 wird Graf Heinrich Coudenhove-Kalergi von seinem Posten als Botschafter in Japan zurück auf das heimatliche Schloss Ronsperg im Böhmerwald beordert. Mit dabei hat er seine Frau Mitsuko und seine beiden Söhne Richard und Johannes.
Die Wege dieser beiden Sprösslinge wird der Leser nun mitverfolgen, und sie könnten unterschiedlicher nicht sein. Während der seriöse Richard die Paneuropa Bewegung begründet, verwandelt der exzentrische Lebemann „Hansi“ das Schloss in eine Künstlerkolonie und landet schließlich nach dem 2. Weltkrieg in einem tschechischen Internierungslager.
Basierend auf der wahren Familiengeschichte der Coudenhove-Kalergis ist Setzwein hier ein großer Wurf gelungen. Mit sehr viel Humor und gekonntem Stil schildert er das Schicksal einer Adelsfamilie in einer mehr als turbulenten Zeit.
Für alle Horner ist das Buch zusätzlich interessant, findet doch der Überlandflug von Karl Illner mit Landung in Horn Erwähnung im Roman. Und einen Heiratsantrag über dem Himmel von Horn gibt´s auch noch...

Spaß macht außerdem das Glossar im Anhang, in dem Begriffe wie „Ballawatsch“, „dalkert“, oder „Tschecherant“ erklärt werden!

Faszinierend, unterhaltsam – lesenswert!


Der böhmische Samurai

von Bernhard Setzwein
€ 22,90

Zum Buch

Cover Wo die Geschichten wohnen

Sind Sie auch ein Kind der Bücher?

"Ich bin ein Kind der Bücher.", lautet der erste Satz dieses zauberhaften Buches. Es ist eine Liebeserklärung an das Lesen, an die Welt der Bücher. Texte aus der Weltliteratur werden zu Meeren und Gebirgen, zu Wäldern und Höhlen.
Ein wahrer bibliophiler Schatz, an dem wohl kein "Kind der Bücher" vorbeikommt.
(Klicken Sie auf "Zum Buch", dort gibt es auch ein kurzes Video)


Wo die Geschichten wohnen

von Oliver Jeffers,Sam Winston
€ 15,40

Zum Buch

Cover Mord in der Mangle Street

Glasauge sei wachsam!

Die junge March Middleton reist im Jahr 1882 nach London um nach dem Tod ihrer Eltern dort bei ihrem Patenonkel zu leben. Dieser ist niemand geringerer als der berühmte Privatdetektiv Sidney Grice. Der exzentrische Snob stimmt nur widerwillig zu, als ihn March bittet, bei der Lösung seines neuen Falls mithelfen zu dürfen. Nach und nach erweisen sich der messerscharfe Verstand des Onkels und die resolute Gangart seiner Nichte jedoch als durchaus gelungene Kombination bei der Suche nach dem Mörder…

Natürlich denkt man beim Lesen sofort an Sherlock Holmes und der Autor spielt auch geschickt mit diesen Parallelen. Für den Leser ist das extrem unterhaltsam. Britischer Humor vom Allerfeinsten, ein illustres Ensemble einprägsamer Charaktere (Hausmädchen Molly!) und ein detailreich geschildertes Setting sorgen für herrlich vergnügliche Lesestunden!


Mord in der Mangle Street

von M. R. C. Kasasian
€ 20,60

Zum Buch

Cover Ach, diese Lücke, diese entsetzliche Lücke. Live, 10 Audio-CDs

Lückenlos genial!

In seinem dritten Roman erzählt Joachim Meyerhoff von seiner Zeit auf der Schauspielschule in München. Mangels eigener Bleibe findet er Unterschlupf bei seinen exzentrischen Großeltern, deren Tagesablauf vom Morgen-Champagner bis zum Abend-Whisky streng organisiert ist.
Das Buch an sich ist schon ein Vergnügen, aber dieser Mitschnitt von diversen Lesungen vor Publikum ist einfach grandios! Unbedingt anhören!!!


Ach, diese Lücke, diese entsetzliche Lücke. Live, 10 Audio-CDs

von Joachim Meyerhoff
€ 22,70

Zum Buch

Cover

Fürchten Sie sich? Fürchten Sie sich!

„The Loney“ - so wird ein unwirtlicher Küstenstreifen im Nordwesten Englands genannt.
Father Bernard begleitet einige Mitglieder seiner neuen Gemeinde über die Osterfeiertage an diesen düsteren Ort um an der dortigen heiligen Quelle für die „Heilung“ des geistig zurückgebliebenen Andrew zu beten. Jahrelang hatte sein Vorgänger die kleine Gruppe dorthin geführt, bis er nach dem letzten Besuch unter sonderbaren Umständen zu Tode kam. Und auch in diesem Jahr häufen sich merkwürdige und unheimliche Ereignisse und Begegnungen, die den Glauben aller Beteiligten auf die Probe stellen.

Ein Schauerroman, der ohne billige Effekthascherei auskommt und den Leser gekonnt in seinen Bann zieht. Neben den vielen Krimis und Thrillern ist dieses Buch wirklich einmal etwas wohltuend Neues. Hoher Gruselfaktor, großer Lesespaß – und eines der schönsten Covers dieses Herbstes!


von Joachim Meyerhoff
€ 0,00

Zum Buch

Cover Der Schnee, das Feuer, die Schuld und der Tod

Starkes Debüt aus Vorarlberg

Ein alter Amerikaner forscht im Innsbrucker Landesarchiv nach Berichten über ein Lawinenunglück in einem Tiroler Bergdorf in den 50er Jahren.
Dabei stößt er auf die Aufzeichnungen von Max Schreiber, der damals dabei war und vermutlich ums Leben kam. Schreiber war Historiker und stellte Nachforschungen über einen mysteriösen Todesfall in dem Dorf an. Nur langsam akzeptieren die Bewohner den Eindringling, und als dieser sich hoffnungslos in eine junge Frau verliebt, nimmt das Unheil seinen Lauf. Ein Bauer kommt ums Leben und der Winter bricht plötzlich und mit voller Gewalt über das Dorf herein. Die Grenzen zwischen Schuld und Unschuld schwinden im Chaos der Naturkatastrophe…
Der Vorarlberger Gerhard Jäger nimmt den Leser mit in eine archaische Bergwelt und erinnert an „Schlafes Bruder“ oder „Im finsteren Tal“.
Ein großartiges Debüt, das noch eine überraschende Wendung zu bieten hat.


Der Schnee, das Feuer, die Schuld und der Tod

von Gerhard Jäger
€ 23,70

Zum Buch

Cover Alles Licht, das wir nicht sehen

Geschichtsunterricht

Europa im Zweiten Weltkrieg.
Die blinde Marie-Laure flüchtet mit ihrem Vater aus Paris vor den nahenden deutschen Truppen. Gleichzeitig wird im Ruhrgebiet der Waisenjunge Werner von den Nazis in eine Napola geschickt, weil er eine überdurchschnittliche Begabung für Radiotechnik zeigt. Während Marie-Laure bei einem Onkel in Saint-Malo Unterschlupf findet, wird Werner an die Ostfront geschickt um Partisanenverstecke auszuheben. Als die Alliierten in der Normandie landen, wird eine letzte Festung noch von den Deutschen gehalten – Saint-Malo. Als auch Werner dorthin abkommandiert wird, ist es nur eine Frage der Zeit, bis er auf Marie-Laure trifft…

Ein Roman, der alle Facetten des Krieges abwechselnd aus Sicht der beiden Jugendlichen aufzeigt. Durch die sehr fragile Sprache und seine genaue Beobachtungsgabe, zieht der Autor den Leser sofort in die packende, sehr gut recherchierte Geschichte hinein.
Pulitzer Preis 2015!


Alles Licht, das wir nicht sehen

von Anthony Doerr
€ 11,40

Zum Buch

Cover Das abenteuerliche Leben des Deadwood Dick

Aufsitzen und mitreiten!

Vage an die Biographie des „echten“ Deadwood Dick (1854-1921) angelehnt, entfaltet Lansdale hier ein großartiges Panorama des „Wilden Westens“ fernab jeglicher Klischees.

Ein falscher Blick auf das Gesäß einer weißen Frau genügt, und der junge Willie Jackson ist auf der Flucht vor dem rasend eifersüchtigen Ehemann. Dabei jagt ein Abenteuer das nächste und schließlich verschlägt es ihn nach Deadwood, wo er die Bekanntschaft von Wild Bill Hickock macht, und aufgrund seiner überragenden Schießkünste seinen Spitznamen bekommt. Doch sein Verfolger ist hartnäckig und der große Showdown steht noch bevor.

Ja, das ist ein Western und nein, mit den Heftromanen von früher hat das hier gar nichts zu tun. Landsdale ist ein begnadeter Schreiber und trifft mit seinem lakonischen Humor exakt den richtigen Ton.

Auf den finalen Ritt in den kitschigen Sonnenuntergang wartet man hier vergeblich, dafür ist größter Lesespaß garantiert!


Das abenteuerliche Leben des Deadwood Dick

von Joe R. Lansdale
€ 25,70

Zum Buch

Cover Der Kaffeedieb

Coffee to go!

London 1863: Der junge Obediah Chalon hält sich mich dubiosen Börsenspekulationen und der einen oder anderen Betrügerei mehr schlecht als recht über Wasser. Nach einer missglückten Transaktion steht ihm eben dieses bis zum Halse, als sich das Blatt für ihn noch einmal zu wenden scheint. Die Vereinigte Ostindische Compagnie beauftragt ihn, in geheimer Mission Kaffeepflanzen aus dem Osmanischen Reich zu stehlen, da dieses neuartige Getränk in Europa Goldes wert wäre.
Chalon nimmt den Auftrag natürlich an, und mit einer erlesenen kleinen Truppe bereitet er den Coup akribisch vor. Aber die Mission bleibt nicht lange geheim und schon bald sind ihm ein französischer Musketier und der Chefkryptologe von Ludwig XIV. auf den Fersen...

Ein historischer Abenteuerroman der keine Wünsche offen lässt. Fesselnd geschrieben und exzellent recherchiert!


Der Kaffeedieb

von Tom Hillenbrand
€ 20,60

Zum Buch

Cover I Saw a Man

Folgenschwere Entscheidung

Als Michael Turner das Haus seiner Nachbarn durch die Hintertür betritt, löst er damit eine Kette von Ereignissen aus, die nicht nur sein Leben völlig aus der Bahn werfen...

Dabei meint es Turner nur gut und will nur nach dem Rechten sehen, denn mit den Nachbarn verbindet ihn eine innige Freundschaft, die er nach dem Tod seiner Frau so dringend gebraucht hat.

Bis der Leser endlich erfährt, was in dem Haus passiert, spitzt sich die Spannung derart zu, dass man das Buch unmöglich aus der Hand legen kann. Perfekt konstruiert, schildert der Autor in Rückblenden die bisherigen Geschehnisse, und kehrt immer wieder in kurzen Kapiteln in das Nachbarhaus zurück.

Ein niveauvoller, spannender Roman, der die Themen Schuld, Sühne und Vergebung auf ungewöhnliche Weise anpackt.


I Saw a Man

von Owen Sheers
€ 10,30

Zum Buch

Cover Dixit (Spiel)

Reise in die Phantasie für Jung und Alt

Kein Lesetipp, aber eine dringende Empfehlung für alle Spielefans, die auf der Suche nach Neuem sind.

Das Spielprinzip von Dixit ist denkbar einfach: Jeder Spieler erhält 6 der phantasievollen Karten. Nun überlegt sich der erste Spieler zu einer seiner Karten einen Spruch, einen Satz, ein Gedicht oder auch nur ein Wort, das zu der Darstellung passt. Danach wählen die Mitspieler aus ihren Karten eine aus, auf die die Aussage auch zutreffen könnte. Danach werden die Karten gemischt und in einer Reihe aufgelegt. Nun muss jeder Spieler raten, welche die Karte die des Gebers war. Danach gibt es Punkte für richtiges Tippen, aber auch wenn andere Spieler auf die eigene Karte gesetzt haben. Aber Achtung! Hat der Geber seine Karte zu genau beschrieben und alle setzen auf seine Karte, bekommt er keine Punkte! Ein Mittelmaß zu finden ist die Kunst.

Die anfängliche Skepsis ist bis jetzt noch bei allen Spielern in Begeisterung umgeschlagen, und viele meiner Freunde haben sich das Spiel mittlerweile selbst gekauft. - Weil es ihnen selbst so gut gefallen hat, oder ihre Kinder es unbedingt haben wollten.

Die zauberhaften Kartenmotive lassen unendlich viele Interpretationsmöglichkeiten zu und sorgen immer wieder für neuen Anreiz.


Dixit (Spiel)

von Owen Sheers
€ 29,99

Zum Buch

Cover Der Pfau

Terribly amusing, indeed!

Der Landsitz von Lord und Lady McIntosh in den schottischen Highlands hat weiß Gott schon bessere Zeiten gesehen. Als sich eine Gruppe Banker zum Teambuilding bei ihnen einquartiert, soll alles perfekt sein - natürlich ist genau das Gegenteil der Fall.

Alles beginnt mit einem Pfau, der ziemlich allergisch auf die Farbe Blau reagiert, daher gleich einmal das metallic-blau glänzende Auto der Bankchefin attackiert, und damit eine Kette von Missverständnissen und Wirrnissen auslöst. Plötzlich hat jeder sein kleines Geheimnis, und als auch noch der Strom ausfällt und ein Schneesturm naht, spitzt sich die Lage zu...

Eine britische Komödie in bester Screwball-Manier! Verwechslungen und Lügen am laufenden Band, dazu liebevoll gezeichnete Charaktere und ein idyllisches Ambiente.

Das Lieblingsbuch des gesamten BücherstubeTeams!


Der Pfau

von Isabel Bogdan
€ 19,60

Zum Buch

Cover Bitter Wash Road

Outback statt Venedig

Constable Paul Hirschhausen muss strafweise seinen Dienst im hintersten Winkel des australischen Outbacks versehen. Als eine Jugendliche tot im Straßengraben gefunden wird, glaubt er nicht an einen Unfall. Seine Ermittlungen stoßen in der Kleinstadt auf wenig Gegenliebe und bald läuft er Gefahr, sich im immer dichter werdenden Netz aus Intrigen, Korruption, Hass und Gewalt zu verstricken.

Niveauvolle Krimiunterhaltung von einem Meister seines Fachs. Die intensiven Schilderungen der staubigen Kleinstadt trocknen schon beim Lesen die Kehle aus.

Alle, die kein Interesse an schlitzenden Serienkillern, und genug von idyllischen italienischen und französischen Krimischauplätzen haben, aber trotzdem etwas Spannendes lesen wollen, werden hier bestens bedient.


Bitter Wash Road

von Garry Disher
€ 14,40

Zum Buch