Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung auf unserer Website zu bieten und erlauben das Setzen von Drittanbieter-Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden. Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies, und zu ihrer Deaktivierung finden Sie hier.

Rezensionen




Testleserin Mona, 12 Jahre aus St. Johann 19. Dezember 2019
Josephine kann dank ihrer besonderen Gabe Geister sehen, jedoch nur mit ihr blutsverwandte. In der Zeit des 500. Todestages des bösen Thockmortons kann sie endlich normal über Geister reden, ohne von anderen für verrückt erklärt zu werden. In der Schule ist sie zwar nicht besonders beliebt, doch sie hat ein paar nette Freunde auf die sie sich verlassen kann. Doch die zuvor scheinbar unzerstörbare Freundschaft wird hart auf die Probe gestellt, als Josephine beginnt, mehr über ihre Familie und den bösen Tockmorton nachzuforschen...

Das Buch ist ein spannender Anfang einer Ghostfantasy-Trilogie, der mir wirklich sehr gut gefallen hat.

-------------------------------------------
Testleserin Karla, 12 Jahre aus St. Johann:
Josephine Connery (genannt Jojo) lebt mit ihrer Mom, ihrem Dad und ihrem kleinen Bruder Luke in Schottland. Die Familie bewohnt ein Haus in Heaven's End. Doch sind Jojo, ihre Mom und Luke keine gewöhnlichen Menschen: Sie können Geister sehen und so auch ihre Vorfahren Annabelle, Miss Duff, Sir Robert und Onkel Paddy. Zudem hat Jojo auch noch zwei Tiergeister, die Scout und Scrooge heißen. Natürlich geht Jojo wie jedes normale Mädchen in die Schule, wo sie oft wegen ihrer fuchsroten Haare von einer sehr hübschen und fiesen Mitschülerin namens Scarlett geärgert wird. Aber ihr bester Freund (Benny) sowie Scout und Scrooge (von denen Benny natürlich nichts weiß) stehen ihr immer zur Seite. Bei einer Sache können sie ihr aber nicht so gut helfen, denn Jojo ist unsterblich in den Sohn des Earls verliebt: Zack. Ihre Mutter rät ihr jedoch von dieser Liebe ab, warum, weiß Jojo nicht, sie findet nur eines heraus: Es hat etwas mit ihren Vorfahren zu tun.

Josephine spielt mit Zack in derselben Feldhockeymannschaft, wo es neuerdings ein neues Mitglied gibt: Kate. Jojo freundet sich sofort mit ihr an. Als es im "Last Drop" - dem ältesten Pub von Heaven's End - plötzlich zu spuken anfängt, vermutet Jojo, dass es sich um den Geist von Magmartes Throckmorton (ein Schwarzmagier von früher) handelt. Bald findet sie heraus, dass er sie verflucht hat und will ihn davon abhalten, dass er wieder aufersteht. Wird Jojo das bevorstehende Abenteuer mit ihren Freunden überstehen?


Dieses Buch finde ich einfach super! Vor allem wie viel Fantasie darin vorkommt. Ich war wirklich traurig, als ich es ausgelesen hatte, weil es so spannend und romantisch war. Ich finde für Menschen, die gerne Abenteuer lesen ist es absolut perfekt! Und die Romantik passt zu dem Buch sehr gut dazu.
------------------------------
Magdalena, 12jährige Testleserin aus Innsbruck:
Jojo lebt in Heaven´s End mit ihrer Familie und den Geistern verstorbener Angehöriger. Sie geht zur Schule, macht Sport und schwärmt für einen Jungen. Das Mädchen wird ständig von zwei anspruchsvollen Geisterwieseln begleitet. Von ihrer Fähigkeit, mit Geistern zu sprechen und diese zu sehen, darf niemand etwas wissen. Doch eines Tages kommt der mächtige Geist eines ehemaligen Dorfbewohners zurück und der Ärger beginnt…

Das Buch war sehr spannend, lustig und es machte mir großen Spaß, es zu lesen. Ich freue mich schon auf den zweiten Teil!

Toller Auftakt 16. September 2019
Klappentext:

"Wo der Himmel endet, beginnt die Welt der Geister In Heaven’s End, einem kleinen schottischen Küstenort, lebt die 15-jährige Jojo mit ihrer Familie – der lebenden und der toten. Denn Jojo kann Geister sehen und wohnt mit einer ganzen Horde verrückter Vorfahren unter einem Dach. Von ihrer besonderen Fähigkeit aber darf niemand etwas wissen. Erst recht nicht Zack, der Schulschwarm, dessen funkelnde Augen Jojo blöderweise ganz kribbelig machen. Doch im idyllischen Heaven’s End gehen auf einmal unheimliche Dinge vor sich. Wie lange kann Jojo ihr Geheimnis noch wahren? Und was lauert jenseits der Welt der Lebenden?"


Meine Meinung:

Ich habe dieses Buch regelrecht verschlungen. Kim Gestern war mir nicht unbekannt, deswegen habe ich mich auf ihr neues Buch gefreut und freue mich umso mehr, dass es kein Einzelband ist, das es mir so gut gefallen hat.

Der Schreibstil ist einfach wahnsinnig erfrischen und dynamisch. Ich habe von Seite zu Seite mehr mitgefiebert und konnte das Buch kaum aus der Hand legen.

JoJo ist einfach eine wahnsinnig sympathische Protagonistin, die ich sehr gern begleitet habe. Aber auch die anderen Figuren sind lebendig und ihnen wurde regelrecht Leben eingehaucht. Sehr gut in Erinnerung ist mir auch Kate geblieben, sie war einfach der Knaller ;)

Der Spannungsbogen wurde permanent konstant aufgebaut und sogar gehalten.

Natürlich endete das Buch mit einem fiesen Cliffhanger, aber dafür freue ich mich nur umso mehr auf den nächsten Band der Reihe.

Kim Gestern versteht ihr Handwerk mehr als andere. Sie ist eine ausgezeichnete Autorin von der ich gerne noch mehr lesen möchte.


Fazit:

Glasklare Leseempfehlung.